PUBLIKATION

Die Publikation wird zweisprachig erscheinen, damit ihre Auswirkung weiter getragen werden kann.

graphic design: Kuba Skoczek

 

Die gegenwärtige Form des Photoalbums verstärkt die Möglichkeit der Aufnahme des Projektes von den Empfängern (vor allem der jüngeren Generation).

 

Die Ausstellung wird durch die Äußerungen der auf den Photos dargestellten Personen ergänzt. Das Hauptziel war die Antwort auf die Frage zu bekommen, warum die Personen Gedenkstätten besuchen. Der Künstler versuchte somit sich selbst auch die Frage zu stellen….

 

 

           

 

Das die Ausstellung begleitende Buch entstand mit finanzieller Unterstützung der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit in Kooperation mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau in drei Sprachen: Polnisch, Englisch und Deutsch (dank des Engagements des Goethe-Instituts Krakau).

 

 

 

DIE AUSSTELLUNG

2

 

Die Premiere der Ausstellung „Auschwitz – was mache ich hier?“ findet in Krakau

 

Galeria Pauza
06.08.2010 - 26.09.2010, Vernissage: 06.08.2010, 20:00 Uhr

 

und in Warschau

 

2

Centrum Sztuki Współczesnej Zamek Ujazdowski
Zentrum für moderne Kunst Zamek Ujazdowski
24.09.2010 - 24.10.2010, Vernissage: 24.09.2010, 18:00 Uhr

 

Das Museum Auschwitz-Birkenau ist das am häufigsten besuchte Museum in Polen. Die Ausstellung „Auschwitz – was mache ich hier?“ schafft durch die Kunst des Gesprächs  und der Fotografie den Rahmen für eine offene Diskussion und Auseinandersetzung – warum fahren wir dorthin, warum besuchen wir immer wieder diesen Ort, der sich ohnehin nicht vergessen lässt?

Die Ausstellung setzt sich aus unscharfen Porträts von Besuchern der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und Fotos der Architektur des ehemaligen nazideutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers zusammen. Ausschnitte aus den Gesprächen Mikołaj Grynbergs mit den Besuchern sind der Schlüssel zu diesem Projekt und machen seine Einzigartigkeit aus. Im Rahmen der Ausstellung funktionieren sie in Form einer räumlichen Klanginstallation.

 

Das Hauptziel der Gespräche Mikołaj Grynbergs mit den Besuchern war es, eine Antwort auf die Frage zu erhalten, warum sie den Ort des Gedenkens besuchen „was sie hier machen“. Durch die Konfrontation mit den Besuchern versuchte der Künstler sich selbst mit dieser schwierigen Frage auseinanderzusetzen. Die Tonaufnahmen, die bei der Ausstellung zu hören sind, entstanden im Verlauf des Projekts: im Haus der Begegnung mit der Geschichte in Warschau (19. Juni 2010) und, in Zusammenarbeit mit dem Rundfunk, dem Medienpartner der Galerie Pauza, in der Galerie Pauza in Krakau (27. und 29. Juli 2010).

 

Kuratorin der Ausstellung ist Karolina Harazim.

Mikołaj Grynberg - ausgebildeter Psychologe, beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Fotografie. Er nahm an zahlreichen Gruppen- und Autorenausstellungen im In- und Ausland teil. Sein Hauptthema sind Emotionen, ausgedrückt in verschiedenen Techniken und vielfältigen Formen.

 

Die Ausstellung wurde aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Nationalerbe finanziert

 

Sponsor der Klanginstallation ist die Jüdische Gemeinde in Warschau

2

 

 

Galeria Pauza
ul. Floriańska 18/5, II piętro
wtorek - niedziela, 15-21
www.galeriapauza.pl

 

Centrum Sztuki Współczesnej Zamek Ujazdowski
(Zentrum für moderne Kunst Zamek Ujazdowski)
ul. Jazdów 2
Warszawa
www.csw.art.pl

 

 

DIE AUSSTELLUNG

Die Ausstellungsfläche füllen schwarz-weiße Porträtphotos gedruckt auf Leinen (Format 100 x 150 cm) um den Effekt eines Waldes der Menschen hervorzurufen, in dem die Besucher sich bewegen können. Den Kontext bildet eine klassische Darstellungsweise der übrigen Photos des Geländes des ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau auf den Wänden der Galerie, die die Porträtphotos umfassen wird.

 

 

DAS BILDUNGSANGEBOT

Die Ziele des Bilungsprogramms:

 

 

INTERNETSEITE

 

 

PARTNER DES PROJEKTES

www.auschwitz.org.pl

www.fundacjapauza.pl

www.fwpn.org.pl

www.goethe.de/ins/pl/kra/plindex.htm

www.galiciajewishmuseum.org

www.jcckrakow.org

www.ajcf.pl

 

KONTAKT

Karolina Harazim

Koordinatorin des Projektes
Vorstandsvorsitzende der Pauza Stiftung
k.harazim@fundacjapauza.pl
tel: +48 602 600 679

 

Katarzyna Lorenc

Koordinatorin der Publikation
k.lorenc@fundacjapauza.pl
tel. +48 507 958 971

 

WWW.GRYNBERG.PL

design: STUDIO27